Virtuelle Befreiungsfeier in Mauthausen

Zusammen mit dem Mauthausen Komitee Stuttgart wollten wir an der jährlich stattfindenden internationalen Befreiungsfeier des ehemaligen KZ Mauthausen teilnehmen. Allerdings kann die Feier auf Grund der aktuellen Covid-19-Pandemie nicht wie gewohnt in Mauthausen stattfinden.Die Feier kann daher „nur“ virtuell stattfinden. Wir rufen alle Interessierten zur Online-Teilnahme auf, wohl wissend dass diese nicht den Charakter der „echten“ Befreiungsfeier haben wird und freuen uns darauf im nächsten … Virtuelle Befreiungsfeier in Mauthausen weiterlesen

Stadtteilspaziergang 2020 – Gemeinsam gegen die Rechtsentwicklung

Seit längerer Zeit müssen wir zusehen, wie weltweit rechte Bewegungen wachsen, gesellschaftliche Diskurse bestimmen und zunehmend die Regierungen der sogenannten demokratischen Industriestaaten oder auch der Schwellenstaaten übernehmen. Ob Bolsonaro in Brasilien, Trump in den USA, die hindunationalistische Partei Indiens mit Modi, Duerte auf den Philippinen, Orban in Ungarn, Kurz in Österreich oder Kaczynski in Polen. Gemein ist den Rechten dabei ihre reaktionäre, nationalistische bis faschistische … Stadtteilspaziergang 2020 – Gemeinsam gegen die Rechtsentwicklung weiterlesen

Bericht zur Kundgebung gegen Rechtsterrorismus

Anlässlich des faschistischen Terroranschlags in Hanau versammelten sich am 21. Februar am Ostendplatz etwa 40 Personen um ihre Solidarität mit den Opfern zu bekunden. Außerdem war diese Kundgebung ein klares Bekenntnis gegen Rechtsterrorismus aber auch gegen die Verhältnisse, die ihn ermöglichen. Eine Rednerin von Zusammen Kämpfen ging auf die Verharmlosung und die Relativierung. Sie machte deutlich, dass der Terroranschlag auf Grund einer rassistischen und faschistischen … Bericht zur Kundgebung gegen Rechtsterrorismus weiterlesen

26. Januar ’20: Gedenkkundgebung zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz

Niemand hat das Recht, sein Gehorchen als Vorwand für die Rechtfertigung seines Handelns zu benutzen. Gehorchen ist keine Rechtfertigung für Handeln.“ Hannah Arendt

Aufruf zur Gedenkkundgebung am 26.01.2020 um 15 Uhr an der Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ in der Otto-Umfrid-Straße, 70191 Stuttgart im inneren Nordbahnhof

Am 27.01.1945 erreichten die ersten Verbände der Roten Armee um 9 Uhr das Außenlager Auschwitz-Monowitz. Gegen 15 Uhr befreiten Rotarmisten auch das Stammlager sowie Auschwitz-Birkenau. Die meisten SS-Wachen waren geflohen und nur wenige leisteten Widerstand. Mit der Befreiung von Auschwitz beendete die Rote Armee auch die industrielle Vernichtung von Menschen. „26. Januar ’20: Gedenkkundgebung zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz“ weiterlesen

Heraus zum 1. Mai – Für ein solidarisches und antifaschistisches Stuttgart-Ost

Am 1. Mai tragen weltweit Menschen ihren Protest gegen die aktuell herrschenden Verhältnisse auf die Straße.
Gründe gibt es hierfür genug: Sei es die erstarkende rechte Bewegung, die damit einhergehende rassistische Hetze, die Wohnungsnot, die Explosion der Mietpreise, seien es Kriege, die Zerstörung der Umwelt, die Zuspitzung der globalen politischen Situation oder die verschärfte Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. „Heraus zum 1. Mai – Für ein solidarisches und antifaschistisches Stuttgart-Ost“ weiterlesen

Hans Gasparitsch, die Gruppe G und antifaschistischer Widerstand

Lesung & Veranstaltung

Hans Gasparitsch wurde am 30. März 1918 im Ostheimer Kanonenweg (heute Haußmannstraße) geboren. Er war ein antifaschistischer Widerstandskämpfer und Mitbegründer der Gruppe G (wie Gemeinschaft). Die Gruppe veröffentlichte Flugblätter und Zeitungen gegen den Faschismus und organisierte Dutzende von Jugendliche in Stuttgart und der Region gegen die faschistischen Gräuel. „Hans Gasparitsch, die Gruppe G und antifaschistischer Widerstand“ weiterlesen