Stadtteilspaziergang 2020 – Zusammen gegen Krieg und Ausbeutung!

Mit dem Angriffskrieg der Nato gegen Jugoslawien 1999 beteiligte sich die BRD zum ersten Mal seit 1945 direkt an militärischen Handlungen. Seitdem finden die immer häufiger militärisch geführten internationalen Konflikte auch zunehmend unter deutscher Beteiligung statt. Gerade in Zeiten von Krisen wird dabei der Krieg zum Mittel der Wahl, um eigene Interessen durchzusetzen und die eigene Vormachtstellung zu halten oder zu vergrößern. Ganze Regionen werden länderübergreifend mit Krieg überzogen und verwandeln sich zu stetig wachsenden Krisenherden. Sei es im Kosovo, in Afghanistan oder in Syrien – um nur einige wenige Beispiele nennen -, überall werden meist humanistisch anmutende oder demokratische Motive genannt, warum eine sogenannte Militärintervention notwendig geworden sei: Sei es die Unterstützung der Demokratiebewegung vor Ort oder die Bekämpfung eines barbarischen Diktators.

„Stadtteilspaziergang 2020 – Zusammen gegen Krieg und Ausbeutung!“ weiterlesen

Stadtteilspaziergang 2020 – Einleitung

Weltweit verhungern Tag für Tag abertausende Menschen während es eine Überproduktion an Lebensmittel gibt, die einfach im Meer versenkt werden. In Kriegen, die Ausdruck von gegensätzlichen Interessen zwischen imperialistischen Mächten sind, um wirtschaftliche und strategische Interessen zu „verteidigen“, werden Tag für Tag Menschen getötet und die Kriege dann hämisch als Friedensmissionen bezeichnet. Und wenn die Menschen nicht dem Krieg zum Opfer fallen und flüchten können dann werden sie in Europa mit einer rassistischen Flüchtlingspolitik konfrontiert oder einfach im Meer zum sterben zurückgelassen.

„Stadtteilspaziergang 2020 – Einleitung“ weiterlesen

Schritt für Schritt – Viertel für Viertel: antifaschistisch, internationalistisch, antipatriarchal

Für ein solidarisches Miteinander!
Kapitalismus abschaffen – für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung!

Die Welt scheint still zu stehen, denn ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Das neu auftretende Virus SARS-CoV2 scheint die Welt auf den Kopf zustellen. Was bis vor einigen Monaten zumindest in der BRD und den meisten europäischen Ländern als unmöglich erschien, wurde Realität: Ausgangssperren, Überwachungs-Apps, kollabierende Gesundheitssysteme, eingeschränkte Produktionen, Warteschlangen vor Supermärkten und Toilettenpapier das zur Mangelware wird – Phänomene, die plötzlich in die Lebensrealitäten der Menschen traten. Aber auch eine ungewöhnliche Bereitschaft zur Solidarität innerhalb der Gesellschaft entwickelt sich: Sei es über Nachbarschaftshilfen oder durch staatlich organisierte Hilfen, wie etwa der erleichterte Zugang zu Kurzarbeitergeld, Überbrückungshilfen für Selbstständige und Milliardensummen, die bereitgestellt werden, um die soziale Katastrophe, die durch die weltumspannende Pandemie droht, abzufedern oder sogar abzuwenden.

„Schritt für Schritt – Viertel für Viertel: antifaschistisch, internationalistisch, antipatriarchal“ weiterlesen

Kapitalismus und Patriarchat gemeinsam den Kampf ansagen – ein Resümee zum diesjährigen 8. März

Ein kämpferisches erstes Quartal 2020 liegt hinter uns. Der diesjährige Frauenkampftag stand für uns ganz im Zeichen den Kampf gegen Kapitalismus und Patriarchat zu verbinden und den internationalistischen Aspekt darin hervorzuheben. Dazu haben wir uns mit bereits vergangenen Kämpfen beschäftigt, uns mit internationalen Frauenbewegungen befasst und sind selbst aktiv geworden, um unsere Inhalte und Forderungen für die Befreiung der Frau hier, auf die Straße zu … Kapitalismus und Patriarchat gemeinsam den Kampf ansagen – ein Resümee zum diesjährigen 8. März weiterlesen

Rechten Terror stoppen – Dem Angriff auf unser solidarisches Zusammenleben antifaschistisch entgegentreten!

Gemeinsam handeln: antifaschistisch und solidarisch Auf der Liste wieder weitere 10 Namen. Die Liste, die sich stetig erweitert und kenntlich macht, dass es sehr wohl ein Problem mit rechtem Terror in der BRD gibt. Jeder Name steht für eine Bluttat rechter Ideologen, Hetzer und Brandstifter. Es ist die Liste der Todesopfer rechter Gewalt in Deutschland. Das diese Zahl systematisch erst seit 1990 erfasst wird und … Rechten Terror stoppen – Dem Angriff auf unser solidarisches Zusammenleben antifaschistisch entgegentreten! weiterlesen

Heraus zum internationalen Frauen*kampftag – Kapitalismus &
 Patriarchat
 gemeinsam den 
Kampf ansagen…

Das Jahr 2019 war geprägt von weltweiten Massenprotesten. Trotz Versuchen seitens der Regierungen, die Maßnahmen, die zu den Aufständen führten, schnell zurück zu nehmen, ließen sich die Protestierenden nicht mehr aufhalten. Die Menschen wehrten und wehren sich mit teils enormer Stärke gegen die kapitalistische Ausbeutung und diejenigen, die von ihr profitieren oder durch Gesetze und Reformen versuchen, den Status Quo zu erhalten oder gar zu … Heraus zum internationalen Frauen*kampftag – Kapitalismus &
 Patriarchat
 gemeinsam den 
Kampf ansagen… weiterlesen

Bericht zur Kundgebung gegen Rechtsterrorismus

Anlässlich des faschistischen Terroranschlags in Hanau versammelten sich am 21. Februar am Ostendplatz etwa 40 Personen um ihre Solidarität mit den Opfern zu bekunden. Außerdem war diese Kundgebung ein klares Bekenntnis gegen Rechtsterrorismus aber auch gegen die Verhältnisse, die ihn ermöglichen. Eine Rednerin von Zusammen Kämpfen ging auf die Verharmlosung und die Relativierung. Sie machte deutlich, dass der Terroranschlag auf Grund einer rassistischen und faschistischen … Bericht zur Kundgebung gegen Rechtsterrorismus weiterlesen

Gedenkkundgebung an der Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ – Erinnern.Gedenken.Kämpfen

Bericht Rede von „Zeichen der Erinnerung“ e.V. Rede des Mauthausen Komitees Rede von Zusammen Kämpfen „Niemand hat das Recht, sein Gehorchen als Vorwand für die Rechtfertigung seines Handelns zu benutzen. Gehorchen ist keine Rechtfertigung für Handeln“ Hannah Arendt Unter dieser Losung fand die diesjährige Gedenkveranstaltung anlässlich der Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren an der Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ in Stuttgart-Nord statt. Initiiert vom Mauthausen … Gedenkkundgebung an der Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ – Erinnern.Gedenken.Kämpfen weiterlesen

13. Februar ’20: Infoveranstaltung über die Fahrt zur internationalen Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

13. Februar 2020, 19 UhrVertreterInnen des Mauthausen Komitee Stuttgart e.V. „Menschlichkeit ohne Grenzen“ Seit 1996 organisiert das Mauthausen Komitee Stuttgart e.V. eine dreitägige Fahrt zur internationalen Befreiungsfeier des ehem. Konzentrationslager Mauthausen. Auch in diesem Jahr wird es wieder einen Bus aus Stuttgart geben. In dieser Infoveranstaltung wollen wir allen Interessierten die Möglichkeit bieten sich über den Charakter, die Hintergründe und die aktuelle Planung der Befreiungsfahrt … 13. Februar ’20: Infoveranstaltung über die Fahrt zur internationalen Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen weiterlesen

14. Februar ’20: Iran – das neue Ziel des US-Imperialismus!?

Internationalistischer Abend im Februar Das neue Jahr startete mit einem Paukenschlag: Die USA unter Trump ließ in einer geheimen Operation den hochrangigen und bedeutsamen Offizier des Irans Qasem Soleimani und mit ihm noch weitere Militärs auf irakischem Boden durch Drohnen gezielt töten. Dies veranlasste den Iran Raketen auf US-Stützpunkte im Irak anzugreifen. Im Zuge dessen kommt es zum „versehentlichen“ Abschuss eines Passagierflugzeugs. Doch damit nicht … 14. Februar ’20: Iran – das neue Ziel des US-Imperialismus!? weiterlesen