Do, 16. Juni: Die Geschichte der Antikriegsbewegung

Internationalistischer Abend / Juni 2020

Weltweit verschärfen sich Jahr für Jahr die Auseinandersetzungen und Konflikte auf diplomatischer wie militärischer Ebene, so dass Kriege seitens der Politik als erprobtes Mittel zur Durchsetzung eigener geostrategischen und wirtschaftlichen Interessen immer wieder vom Zaun gebrochen werden. Die Folge ist, dass ganze Regionen der Welt in Kriegsgebiete verwandelt werden, die Elend, Flucht und Tod verursachen. So herrscht u.a. Krieg in Afghanistan, dem Irak, Libyen, Syrien und der Ukraine, so wie auch in zahlreichen anderen Ländern. Und das sind nur wenige Beispiele für eine Vielzahl von verschiedensten Konflikten, die aktuell weltweit stattfinden.

Umso notwendiger ist es einen Blick auf diejenigen zu werfen, die lautstark gegen die Entwicklung von Kriegen und Aufrüstung aktiv sind. Wir möchten dies mit einem kurzen Streifzug durch die Geschichte der Antikriegsbewegung unternehmen, die Notwendigkeit der Antikriegsproteste unterstreichen durch die Frage warum es überhaupt Kriege gibt und danach einen kurzen praktischen Ausblick für den Stuttgarter-Osten geben.

Wir laden euch daher herzlich zu unserem Internationalistischen Abend ein. Nach einer kurzen Präsentation hoffen wir auf eine gemeinsame Diskussion.
Die Veranstaltung wird voraussichtlich als Online-Stream stattfinden, den ihr über folgende URL erreichen könnt: http://www.tinyurl.com/interabend-juni

Je nach Lage wird die Veranstaltung evtl. aber auch im Stadtteilzentrum Gasparitsch stattfinden. Daher haltet euch auf dem Laufenden über: https://zkstuttgart.wordpress.com

Donnerstag, 16. Juni, 19 Uhr
Online: http://www.tinyurl.com/interabend-juni